Coaching bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe

Beim Coaching gibt es keine guten Ratschläge, keinen vorgefertigten 10-Punkte-Plan, keine Standard-Lösungen. Das Ziel ist es, Dich auf Deinem indivduellen Weg zu unterstützen, so dass Du selbst Deine nächsten Schritte finden und gehen kannst. Kurz gesagt: Coaching bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe.

Als ich meine Coachingausbildung begonnen habe, habe ich öfter folgende Fragen gehört: und was machst du dann damit? Warum brauche ich einen Coach? Reicht es nicht mich mit Freunden über meine Probleme auszutauschen?

Sicher, der Austausch mit Freunden ist wichtig und oft hilfreich. Es gibt jedoch auch Phasen und Ereignisse im Leben, bei denen wir selbst nicht weiterkommen. Wir stecken fest und kommen sowohl aus eigener Kraft als auch mit Hilfe unseres Umfeldes nicht vorwärts. Auslöser können hier Veränderungen in unserem Leben sein, die unsere bisherigen Gewohnheiten und Abläufe stark durcheinanderbringen: z.B. eine Trennung, Berufswechsel, ein neuer Lebensabschnitt wie Elternschaft, die Suche nach dem Sinn im eigenen Leben, oder auch Todesfälle.
Manchmal scheint sich gar nichts im Außen verändert zu haben, aber wir fühlen uns dennoch leer, mut- und hilflos. Die dahinter liegenden Ursachen sind für uns selbst (fast) nicht erkennbar.
Bei all diesen Fällen kann es sehr hilfreich sein sich Hilfe von außen zu holen. Im Coaching geht es unter anderem darum sich selbst besser kennen zu lernen, Zusammenhänge zu erkennen, die bisher nicht klar schienen, sich neuen Gedanken und Perspektiven zu öffnen, um selbst eine Veränderung herbeizuführen.
Dabei habe ich als Coach für Dich keine Patentlösungen aus dem Zauberhut parat. Ich begleite Dich auf dem Weg zu Dir selbst. Im Coaching darfst Du Deine neuen Erkenntnisse und Möglichkeiten finden, die Dich in Deinem Leben dahin bringen, wo Du gerne stehen möchtest.

Wie sieht die Hilfe zur Selbsthilfe konkret aus

  • Du wirst dabei unterstützt  Deinen Veränderungswunsch zu formulieren und Dich schrittweise diesem zu nähern
  • Ich begleite Dich dabei auf Deine Dich aktuell belastenden Probleme zu schauen und Dich selbst zu reflektieren
  • Ich helfe Dir dabei Deine Möglichkeiten und Fähigkeiten (wieder) zu entdecken, die Dir zu Deinem Ziel verhelfen
  • Du erarbeitest und trainierst Deine Umsetzungsstrategien für Deinen Alltag und ich stehe Dir weiterhin zum Austausch zur Verfügung.

Was ist Coaching nicht?

Coaching ersetzt keine Therapie.

Bei der Psychotherapie geht es um Störungen mit Krankheitswert. Beim Coaching dagegen werden keine therapeutischen Aspekte berührt. Vielmehr geht es um eine nachhaltige Optimierung Deiner Lebensqualität.

Was kann Coaching bewirken?

Was im Coaching genau passiert, hängt natürlich von Deiner konkreten Fragestellung ab. Durch die Haltung Coaching als Hilfe zur Selbsthilfe zu nutzen, stehst Du und Dein individueller Weg im Mittelpunkt.

Es können hierbei verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden

  • Reflexion Deines Verhaltens
  • ein neuer Umgang mit Deinen Emotionen
  • Aneignen neuer Handlungsmöglichkeiten
  • Aufbau von Fähigkeiten und Wissen
  • das Klären und Überdenken Deiner Werte und Überzeugungen
  • das Bewusstmachen Deiner Identität und Zugehörigkeit.

Durch Coaching werden Dir unterschiedliche Verhaltensmuster sowie Rollenanforderungen bewusst. Leitsätze und Wahrnehmungs- oder Gedankenverzerrungen, die Dich bisher davon abhalten, Deine Ziele zu erreichen, treten hervor, und können von Dir verändert werden. Du erarbeitest und erprobst mit meiner Unterstützung neue und hilfreiche Wege, die zu Deinen individuellen Bedürfnissen passen.

Warum Coaching gerade für Eltern sinnvoll ist

Die Erfahrung Eltern zu sein ist einzigartig, und bedeutet für jeden etwas anderes. Wir können als Eltern so viel Liebe, Freude, Spaß und Abenteuer erleben, wie es mit keiner anderen Rolle in unserem Leben vergleichbar ist. Gleichzeitig verändert sich durch die Elternschaft und der damit einhergehenden Verantwortung oft unsere ganze Lebensweise, unsere Partnerschaft, unser Tagesablauf, unsere Prioritäten, unsere Wertvorstellungen, vielleicht auch unser Denken zu unserem bisherigen Beruf oder unserer Arbeitsweise. Elternschaft löst eine Menge an Veränderungen aus, und das nicht nur in Dingen, die im außen sichtbar sind, sondern auch Veränderungen von Gefühlen und Einstellungen, gehen damit einher. Und es ist auch völlig normal, dass diese Veränderungen nicht nur die positiven Erlebnisse und Gefühle mit sich bringen, sondern dass auch Überforderung, Ängste, Konflikte usw. auftreten und unseren Alltag durcheinanderbringen.

Und wenn wir denken, jetzt haben wir das Problem aber im Griff und alles ist sicher und nimmt seinen gewohnten Gang, dürfen wir uns bald wieder von einer neuen Veränderung, einer neuen Phase im Eltern-Kind-Alltag überraschenlassen. Und auch das gehört eben dazu.

Aber wenn wir in solchen Stressphasen „hängenbleiben“, wenn uns immer wieder die gleichen Situationen, die gleichen Gefühle überrollen, die uns unseren Alltag schwer machen, dann kann Coaching eine wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe bieten.

Wenn wir spüren, dass unsere eigenen Gefühle und Verhaltensmuster die Beziehung zu unserem Kind oder unserem Partner immer wieder belasten, dann ist es sinnvoll, sich mit Hilfe von Coaching erst einmal selbst Klarheit zu verschaffen. Um dann für sich selbst einen besseren Weg zu finden, der auch das Familienleben positiv beeinflussen wird.

Wenn wir uns damit auseinandersetzen wollen, welche Werte wir unseren Kindern mit auf ihren Weg geben wollen, dann müssen wir uns zunächst einmal selbst in  Fragen stellen mit dem was wir unseren Kindern vorleben. Coaching kann auch hier zu Klarheit führen, und Wege bereiten, wie wir unsere Vorleben nach unseren wirklichen Wünschen und Werten in unseren Alltag bringen.

Beispiele für Elternsituationen im Coaching

  • Sich immer wiederholende Konflikte mit Kindern und/ oder Partner
  • Anhaltendende/ wiederkehrende Gefühle von Stress, Hilflosigkeit, Wut o.ä. durch Verhalten der Kinder ausgelöst
  • Konflikte mit Partner/ Umfeld auf Grund unterschiedlicher Haltung zum Thema Kindererziehung
  • Besondere Anlässe wie Geburt eines Geschwisterkindes, Trennung, Umzug, Wiedereinstieg in den Beruf nach Elternzeit

Ablauf eines Coachings

Hilfe zur Selbsthilfe kann nur individuell sein, und deshalb wird das Coaching genau auf Deinen Bedarf abgestimmt. In einem vertrauten Rahmen erarbeiten wir zusammen auf Basis Deiner Wünsche und Ziele Dein Vorankommen. Auch wenn kein Coaching-Prozess dem anderen gleicht, ist dieser immer zielorientiert und zeitlich befristet. Es sind für gewöhnlich mindestens folgende Punkte enthalten:

  • Kennenlernen, Vertrauen aufbauen im Vorgespräch
  • Rahmenbedingungen festlegen (Termine, Preise u. ä.)
  • Klären Deines Anliegens: Was möchtest Du erreichen, mindern, verändern…?
  • Schärfen Deiner Ziele: Wohin soll es gehen?
  • Klären Deiner Ressourcen: Welche Fähigkeiten und Möglichkeiten kannst Du nutzen?
  • Erkennen Deiner Gedanken- und Verhaltensmuster und ggf. anpassen dieser, die Dir nicht mehr helfen
  • Nutzen moderner „Tools“, damit mehr passiert als „nur“ reden
  • Transfer in Deinen Alltag: Wie kann Dein Vorhaben dauerhaft gesichert werden und in Deinen Alltag integriert werden?
  • Überprüfen: Hast Du Dein Ziel erreicht?